Reise zu einem unsichtbaren Gegner – Der Ort Chernobyl
avatar

Ortseingang ChernobylIm zweiten Beitrag zur Reise möchte ich Euch ein paar Eindrücke aus Chernobyl zeigen. Egal wann immer in den Medien Chernobyl auftaucht, hat man automatisch die radioaktiv verseuchte Zone rund um den Kernreaktor vor Augen, wo keinerlei Leben mehr möglich ist. Doch die Realität zeigte sich uns etwas anders als man es sich vorstellt, zumindest im Ort Chernobyl.
Nach den Informationen unseres Guides leben aktuell wieder ca. 200 Menschen legal in dem Dorf. Dazu kommen noch zahlreiche Mitarbeiter des Kraftwerks und des Militärs die für Ihren 15 Tage Dienst in Ünterkünften dort leben. Der Ort wirkte trotz allem doch sehr belebt und nicht ausgestorben. Unser Guide machte uns aber darauf aufmerksam, das die Bewohner nicht so gerne Fotografiert werden möchten, was wir auch beachteten.

Übernachtet haben wir in Chernobyl im Hotel Pripyat, das uns mit einem typischen Ostblockscharm überrascht hat… :-)

Der Geigerzähler von Claus zeigte bei unserem Aufenthalt im Ortsgebiet im Schnitt ca. 0,12 µSv/h, was nicht wesentlich höher als zu Hause in Fürth war (ca. 0,10 µSV/h). Dieser niedrige Wert hat uns dann doch überrascht. Wir hatten eigentlich mit deutlichen höheren Werten gerechnet.

So genug geschrieben, jetzt gibts wieder Bilder – Viel Spaß beim Durchklicken…

 

 

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Reise zu einem unsichtbaren Gegner – Der Ort Chernobyl

  1. Interessanter Beitrag. Die Fotoreihe aus Chernobyl finde ich wirklich ein gutes Beispiel für einzigartige Reisefotografie. Gruss Stephan

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>